Close
Type at least 1 character to search
Back to top
BILD.DE: AGBU Germany Präsident Georgi Ambarzumjan zu den aserischen Kriegsverbrechen
Share via
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

KRIEGSVERBRECHEN BESTÄTIGT
Zwei wehrlose Karabach-Armenier enthauptet
++ Aserbaidschan droht Armenien mit Besetzung ++ Erdogan Ehrengast bei „Siegesparade“ ++

Berlin – 16 Dezember 2020

MARC OLIVER RÜHLE spricht mit AGBU Germany Präsidenten Georgi Ambarzumjan über die bestätigten aserbaidschanischen Kriegsverbrechen an Zivilisten und den Hass gegenüber Armenier.

“Die jüngsten Meldungen aus Bergkarabach sind erschütternd!

Einer Recherche des britischen „The Guardian“ zufolge konnten Horror-Videos von Kriegsverbrechen von mutmaßlich aserbaidschanischen Soldaten an armenischen Zivilisten in der Krisenregion Bergkarabach verifiziert werden.

Sie zeigen zwei ältere Bergkarabach-Armenier, die sich nach Ankunft der aserbaidschanischen Armee weigerten, ihre Häuser in Berg-Karabach zu verlassen. Daraufhin sollen sie enthauptet worden sein.

Die Analyse ergab, dass es sich bei den Hinrichtungsopfern um einen 69-Jährigen aus dem Dorf Madatashen und einen 82-Jährigen aus dem Dorf Asych handelt. Frühere Nachbarn haben diese Information bestätigt.” 

“Das zeigt, was Armeniern unter der aserbaidschanischen Herrschaft drohen würde. Es sind leider nicht die einzigen Armenier, die von Aserbaidschanern im Stile des Islamischen Staates geköpft wurden“, so Georgi Ambarzumjan, Deutschland-Chef von „AGBU“, der größten internationalen Diaspora-Organisation der Armenier, gegenüber BILD.”

„Wie auch der am 27. September begonnene Krieg gegen die 150 000 Armenier in Bergkarabach handelt es sich bei den neuerlichen Angriffen nicht um bloße ‚Gefechte‘, sondern um einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Aserbaidschans mit türkischer Mittäterschaft. Die Türkei hat Berichten zufolge bereits im Sommer syrische Söldner rekrutiert, um sie aufseiten Aserbaidschans Armenier töten zu lassen. 2000 US-Dollar sollen ihnen angeboten worden sein, weitere 100 US-Dollar pro geköpften Armenier. Der französische Präsident Macron sprach ebenfalls von Dschihadisten“, sagt Ambarzumjan.”

 

AGBU Germany headquartered in Berlin is the first German Chapter of the Armenian General Benevolent Union (AGBU), the world’s largest non-profit organization devoted to upholding the Armenian heritage through educational, cultural and humanitarian programs across the globe. Headquartered in New York City, AGBU has an active presence in 31 countries and 74 cities.

 

AGBU Germany was founded in 2020 in the awareness of its responsibility towards the Armenians in Germany, Armenia, Artsakh, and in the Diaspora. Inspired by the unwavering determination of its mother organization AGBU founded in 1906, and in appreciation and recognition of its continuous achievements, the Chapter fits as a German link into the ranks of international AGBU Chapters as well as into the global Armenian nation.

Paris 1925, meeting of the AGBU Central Board, seated center, Boghos Nubar. Earliest photo available of the Central Board.
AGBU's Mission and History
vorschau leadership
AGBU Germany's Leadership