Close
Type at least 1 character to search
Back to top
Neujahrsansprache von
AGBU-Präsident Berge Setrakian
Share via
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email
AGBU Global

Ein Rückblick auf 2021 und die Herausforderungen, vor denen die globale armenische Gemeinschaft gestellt wurde. AGBU hat sich ihrer 115-jährigen Geschichte entsprechend erneut gewissenhaft für die Armenierinnen und Armenier in Not eingesetzt.

New York – January 1, 2021

Zum Jahreswechsel blicken wir auf das Jahr 2021 als eine Zeit des mutigen Experimentierens und Handelns zurück. Die Auswirkungen der sich häufenden Krisen der letzten zwei Jahre stellten die Welt im Allgemeinen und die Armenier im Besonderen weiterhin vor Herausforderungen, doch die AGBU setzte sich weiterhin für die Bedürfnisse der Armenier auf der ganzen Welt ein.

Als sich die Welt langsam wieder öffnete, nutzte ich die Gelegenheit, viele unserer bedürftigen Gemeinschaften in Armenien, Arzach und im Nahen Osten zu besuchen. Es war wichtig, sich aus erster Hand ein Bild von den Herausforderungen zu machen, die vor uns liegen: Familien, die aufgrund der neu gezogenen Nachkriegsgrenzen kurzerhand aus ihren angestammten Häusern vertrieben wurden; wirtschaftliche Turbulenzen, die zu einem Mangel an Treibstoff, Lebensmitteln und Einkommen führten; Eltern, die auf Nachrichten über ihre vermissten Söhne und Töchter warteten; und eine Pandemie, die keine Anzeichen dafür zeigt, dass ihr Einfluss auf unser Leben schwächer wird. Kurzum, eine Generation des Fortschritts ist offensichtlich verloren.

Doch trotz dieser Herausforderungen haben wir aus der Vergangenheit gelernt und Ressourcen aus unseren jeweiligen Ecken der Welt geholt, um neue Ideen für die Zukunft zu entwickeln und umzusetzen. Dieses Jahr war ein Jahr des Handelns, aber auch des Innehaltens, um Strategien für die Zukunft zu entwickeln. Unsere Führung ist entschlossen und bereit, mit unseren lokalen Gemeinschaften und gleichgesinnten Organisationen auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, um Strategien und Programme zu entwickeln, die den Interessen aller Armenier dienen.

Die AGBU hat sich einmal mehr als äußerst anpassungsfähige und vorausschauende Kraft erwiesen, die humanitäre Unterstützung leistet, indem sie unseren einzigartigen Methoden der mitfühlenden Hilfe und Unterstützung neue Dimensionen hinzufügt. Ein Beispiel dafür ist der Schwerpunkt, den wir in diesem Jahr auf das Angebot von Trauma-Beratung und die Entwicklung von Programmen zur Förderung der psychischen Gesundheit in verschiedenen Formen gelegt haben, was für viele Menschen, insbesondere in Armenien, Arzach und im Libanon, ein wesentlicher Bestandteil des Heilungsprozesses war.

Unsere wichtige Nothilfe wurde auch 2021 mit Lieferungen von Hilfsgütern und Lebensmitteln, dem Wiederaufbau von Häusern und Schulen und vielem mehr fortgesetzt. Angesichts der katastrophalen Lage vieler Menschen haben wir internationale Freiwillige hinzugezogen, um sicherzustellen, dass die Bedürfnisse der Kriegsopfer und ihrer Familien so weit wie möglich befriedigt werden. Neue Programme wie Armenians Come Together (ACT) sowie unsere langjährigen Programme Arménie, Terre de Vie und Discover Armenia haben nun einen noch tieferen Sinn und werden im neuen Jahr Tausenden von Menschen helfen. Es wird von entscheidender Bedeutung sein, alle unsere Gemeinschaften auf der ganzen Welt hinter zielgerichteten Initiativen im Heimatland zu vereinen, und wir laden alle unsere Districts, Chapters, Schulen und Young-Professionals-Gruppen ein, sich im neuen Jahr mit uns zu verbinden, um die gemeinsame Wirkung zu maximieren.

Darüber hinaus konnten wir auf den bisherigen Erfolgen unserer sozioökonomischen Entwicklungsprogramme aufbauen, indem wir Dienstleistungen wie Berufsausbildung und Mentoring anboten und gleichzeitig unser großes Netzwerk von Unterstützern nutzten. Unsere Freiwilligen und Mitarbeiter haben Wege gefunden, sich in dieser neuen globalen Landschaft zurechtzufinden und nachhaltige Plattformen für die Zukunft zu schaffen. Sogar unsere Generalversammlung, die zum ersten Mal virtuell abgehalten wurde, profitierte von den sich wandelnden Zeiten und verzeichnete die stärkste Teilnehmerzahl seit Jahrzehnten. Ich bin mir sicher, dass wir im Jahr 2022 weitere Möglichkeiten für virtuelles und persönliches Engagement sehen werden, bei denen Armenier sich gegenseitig motivieren und unterstützen können.

Natürlich werden wir die Entwicklung der geopolitischen Lösungen, die die armenische Regierung in ihren Verhandlungen mit den Nachbarländern nach dem Krieg anstrebt, aufmerksam verfolgen. Von der Sicherheit in Arzach bis hin zur Grenzziehung in Armenien berühren diese Gespräche Themen, die erhebliche Auswirkungen auf die Sicherheit und das sozioökonomische Wohlergehen des Landes und das Wohlergehen unserer globalen Nation haben.

Mit Blick auf das vor uns liegende Jahr möchte ich uns alle ermutigen, neue Wege zu finden, um die Wirkung unserer wichtigen Arbeit zu verstärken. Nichts ist mehr so, wie es einmal war. Die AGBU denkt sich immer wieder neue Wege aus, um Bildung, Kultur und Zusammenhalt zu fördern, und ich lade Sie alle ein, sich uns anzuschließen. Wir müssen auf diesem Weg bleiben und uns weiterhin für unsere Diaspora und unser Heimatland einsetzen.

AGBU hat die alte Philosophie bewiesen, dass aus einer großen Krise eine große Chance entsteht. Wir werden den Geist dieses alten Sprichworts in das neue Jahr mitnehmen, während wir uns auf das vorbereiten, was die Welt für uns bereithalten mag. Natürlich ist dies nur mit der unerschütterlichen Unterstützung unseres hoch motivierten Netzwerks von Freiwilligen und Mitarbeitern, großzügigen Spendern und vertrauenswürdigen Partnern möglich.

Mit den besten Wünschen für ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Berge Setrakian
Präsident
Armenian General Benevolent Union

Headquartered in Berlin, AGBU Germany is the first German Chapter of the New York-based Armenian General Benevolent Union (AGBU), the world’s largest non-profit organization devoted to upholding the Armenian heritage through educational, cultural, and humanitarian programs across the globe. AGBU has an active presence in 32 countries and 75 cities.

AGBU Germany was founded in 2020 in the awareness of its responsibility towards the Armenians in Germany, Armenia, Artsakh, and the Diaspora. Inspired by the unwavering determination of its mother organization AGBU founded in 1906, and in appreciation and recognition of its continuous achievements, the Chapter fits as a German link into the ranks of international AGBU Chapters as well as into the global Armenian nation.

Paris 1925, meeting of the AGBU Central Board, seated center, Boghos Nubar. Earliest photo available of the Central Board.
AGBU's Mission and History
vorschau leadership
AGBU Germany's Leadership