Close
Type at least 1 character to search
Back to top
Mitglied des Kuratoriums
Henryk M. Broder wird 75
Share via
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email
Heute feiert unser Mitglied des Kuratoriums Henryk M. Broder seinen 75. Geburtstag. Als großer Freund der Armenier und einer der ersten Unterstützer von AGBU Germany, stand und steht Henryk stets an der Seite des armenischen Volkes. Das Präsidium von AGBU Germany möchte ihm herzlich gratulieren.

Berlin – August 20, 2021

AGBU Germany Präsident Georgi Ambarzumjan: Henryk war einer der ersten und mutigsten Fürsprecher der Armenierinnen und Armenier in der Diaspora im deutschsprachigen Raum. Es war Henryk, der als einer der wenigen bekannten Persönlichkeiten das Wort Völkermord verwendete, als er über die türkischen Gräueltaten gegen die Armenier sprach. Zu diesem Zeitpunkt weigerten sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz die meisten Politiker jeglicher Couleur und ein Großteil der Medienmacher und Publizisten, kategorisch von einem Genozid zu sprechen.

Für ihn gab es keine Anführungszeichen, kein relativierendes „umstritten“ oder gar ein „sog.“. Für ihn gab es nur eines: Solidarität mit dem armenischen Volk, dessen Schicksal mit dem des jüdischen Volkes und Henryks eigener Familie eng verwoben war und ist. Damit steht er in der Tradition zahlreicher jüdischer Denker und Freunde des armenischen Volkes wie Raphael Lemkin, Franz Werfel, Elie Wiesel, Edgar Hilsenrath, Israel Charny und Ralph Giordano.

2011 verfasste er einen offenen Brief an Altkanzler Gerhard Schröder, der zuvor den Genozid geleugnet und den Holocaust hierfür instrumentalisiert hatte. Im Jahre 2015 besuchte Henryk die armenischen Republiken Arzach und Armenien zum ersten, jedoch nicht zum letzten Mal. Als deutscher Journalist das Gebiet Karabach im Jahre 2015 als armenische Republik zu bezeichnen und zu besuchen, war für Henryk genauso selbstverständlich wie seine harsche Kritik an die israelische Regierung, die aus taktischem Kalkül den Genozid leugnet.

Im Jahre 2019 reiste er erneut in das von ihm als „andere gelobte Land“ bezeichnete Armenien und war der Ehrengast auf einer armenischen Hochzeit. Auf einer Museumstour außerhalb der Hauptstadt Jerewans am Tempel in Garni, erkannte ihn eine Schweizer Reisegruppe sofort und bat um Fotos mit dem bekannten Publizisten und Autor. Als ihn einer der Schweizer fragte, was er in Armenien zu suchen habe, deutete Henryk auf die große, aus drei Kontinenten angereiste junge Hochzeitsgesellschaft neben ihm und antwortete: „Das sehen Sie doch, ich besuche meine armenischen Töchter und Söhne“.

Bis 120, lieber Henryk jan! Auf nächstes Jahr in Jerusalem und Jerewan!

AGBU Germany headquartered in Berlin is the first German Chapter of the Armenian General Benevolent Union (AGBU), the world’s largest non-profit organization devoted to upholding the Armenian heritage through educational, cultural and humanitarian programs across the globe. Headquartered in New York City, AGBU has an active presence in 31 countries and 74 cities.

 

AGBU Germany was founded in 2020 in the awareness of its responsibility towards the Armenians in Germany, Armenia, Artsakh, and in the Diaspora. Inspired by the unwavering determination of its mother organization AGBU founded in 1906, and in appreciation and recognition of its continuous achievements, the Chapter fits as a German link into the ranks of international AGBU Chapters as well as into the global Armenian nation.

Paris 1925, meeting of the AGBU Central Board, seated center, Boghos Nubar. Earliest photo available of the Central Board.
AGBU's Mission and History
vorschau leadership
AGBU Germany's Leadership